Regionale Werbung für LSBTIQ*-Angebote vor Ort

Öffentlichkeitsarbeit und Werbung in ehrenamtlich geleisteten Projekten sind oft auf kostenfreies Social-Media-Management und kleine Druck- und Anzeigenbudgets beschränkt oder auf die Berücksichtigung und kompetente Verarbeitung durch Lokalredaktionen angewiesen. Dadurch sind queere Angebote und Veranstaltungen (und damit queere Menschen) relativ unsichtbar vor Ort.

Im Rahmen der Kampagne „Für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt* in Niedersachsen“ werden darum alle PR- und Werbeaktivitäten der Vereine und Gruppen zu ihren Christopher Street Days, Kulturtagen, Einzelveranstaltung oder ihr Zentrum, Gruppenangebote o.ä. während der Kampagnenlaufzeit ausgebaut. Queeres Leben wird auf diese Weise nicht über allgemeingültige Botschaften und Repräsentanzen sichtbar gemacht. Vielmehr wird die Lebensrealität in der Region sichtbar. Die Information, dass queeres Leben vor Ort stattfindet und vielfältige Beiträge zur Soziokultur leistet, ist so bestens vermittelt. Manchmal ist das Entstehen neuer Angebote sogar davon abhängig, dass eine gute Öffentlichkeitsarbeit und Bewerbung ermöglicht wird, wie bei der neuen queeren Filmreihe in Goslar.

Eine kleine Auswahl an geförderten Regional-Maßnahmen:

  • Sommerlochfestival | CSD Braunschweig
  • CSD Hannover
  • Gay in May Osnabrück
  • Filmfestival „Die Perlen“, Hannover
  • (Neue) queere Filmreihe, Goslar